Zurück

HBH Bernd Heller Bock

2,29

187 Bewertungen 33 Rezensionen

BRAUEREI
Heller Bock
untergärig
Bock
BIERSTIL
GÄRUNGSART
STILFAMILIE
7 %
16 °
-
ALKOHOL
STAMMWÜRZE
IBU
Dieser Bock zeigt sich durch seine klare orange bis goldene Färbung und seinem kleinen weißen Kopf aus. Der Geschmack setzt sich aus süßen gerösteten Malzen sowie feinen Karamell- und Weizennoten zusammen.
BESCHREIBUNG
Als Favorit markieren
Auf Wunschliste
Auf Facebook teilen

meine bewertung

gesamtbewertung

0

detail

etikett / design

0

farbe /schaum

0

geruch

0

geschmack

0

Bewertung speichern

alle bewertungen: 187

2.29

detail

3.16

2.15

2.47

2.23

Rezension schreiben

33 Rezensionen

  • Was ist denn hier passiert?
    2,38
    Von: Chris Becker am 17. Juli. 2019 21:08:51

    Trübe Bernsteinfarbe ohne jeglichen Schaum, wirklich null komma nix. Duft auch eher mau. Aber das Highlight ist der (nicht vorhandene) Geschmack. Kaum Kohlensäure und total abgestanden. Lasch ist gar kein Ausdruck. Dachte erst mein Deckel war nicht richtig dicht, aber wenn ich mir die anderen Rezensionen angucken, dann ist das wohl kein Einzelfall, sondern einfach ein mega misslungenes Bier. Einzig das Etikett ist frisch, alles andere ist alles andere als frisch und geschmackvoll.

    0 Kommentare
  • 2,00
    Von: Quantitätstrinker am 22. Juni. 2019 22:24:44

    Muss ein Braufehler sein. Keine Kohlensäure, es riecht und schmeckt nach maische. Sehr süß eigentlich nur nach Malzzucker. Ich gebe JimDo recht. Hätte nie in den Handel gedurft

    0 Kommentare
  • Ist der schlecht oder soll das so sein?
    2,00
    Von: SushiV am 22. Juni. 2019 17:44:43

    Schon beim öffnen gab es kein Geräusch dachte schon der Kronkorken wäre defekt. Beim eingießen keine Perlen und kein Schaum. In der Nase etwas Malz. Im Antrunk schon völlig schal. Dann unangenehm bitter. Habe wirklich gedacht das Bier hat es hinter sich. Aber nach den Rezensionen bin ich da wohl nicht allein.

    0 Kommentare
  • Hohmanns Brauerei Fulda – Bernd – Heller Bock
    3,00
    Von: Bernhard Roitner am 11. Juni. 2019 18:41:30

    Sehr fruchtiger, volelr Geruch mit teigiger Malznote. Im Antrunk sehr kräftig, da ist auch etwas Apfel und Birne dabei, er wirkt aber nicht alkoholisch. Überaus kräftiger, von Bittere getragener Körper, langer malzig-hopfenbetonter Abgang. Ganz guter Bock.

    0 Kommentare
  • Bernd
    1,50
    Von: Grobfang am 31. Mai. 2019 15:26:17

    Ich war ja etwas ungläubig, aber leider muss ich den bisherigen Rezensionen zustimmen. Der Bernd schmeckt völlig abgestanden und langweilig. Da kann auch das ansonsten schöne karamellige Aroma nichts mehr retten. Hier muss was schief gelaufen sein.

    0 Kommentare
  • 2,00
    Von: DerFrank am 30. Mai. 2019 12:17:20

    Klarer Bernstein. Schaum nicht vorhanden. Würziger Geruch, erinnert mich an Wit Biere. Dazu malzig süß. Im Mund schmeckt's sofort alkoholisch. Kein guter Einstieg. Das Bockbier ist recht trocken. Das süße Malzaroma schwächt den Alkoholgeschmack etwas ab. Das Mundgefühl ist auch nicht gut. Durch die fehlende Kohlensäure kommt der Alkohol sofort geschmacklich zum tragen. Dazu fühlt es sich fast wässrig an. Richtig carbonisiert wäre es wohl ein ordentliches Bier. So ist es nicht gut. Nachsitzen!

    0 Kommentare
  • Bernd ohne Sprudel
    2,00
    Von: Pawko am 29. Mai. 2019 18:30:21

    Optisch wie natürtrüber Apfelsaft. Beim Einschenken merkt man sofort, dass etwas nicht stimmt. Wie schon vielfach geschrieben, absolut keine Kohlensäure enthalten. Im Geruch und im Nachtrunk wäre der Helle Bock gar nicht schlecht. Aber die absolute Abstinenz von Kohlensäure lässt das Gesamtbild des Bieres einfach unter den Tisch fallen. Soll das wirklich so sein? Man kann es sich nicht vorstellen.

    0 Kommentare
  • Bernd - Der Lasche Bock
    2,63
    Von: Sabrina am 29. Mai. 2019 18:25:42

    Das HBH Bernd ist ein heller Bock. Das Etikett ist super ansprechend und sehr gelungen. Das ist auch schon alles positive was man zu diesem Bier sagen kann Es gibt null Schaum. Das Bier ist bernsteinfarben mit Orangestich und trüb. Es riecht einfach nur süßlich. Im Nachtrunk ist das lasche, fade Bier überraschend bitter.

    0 Kommentare
  • Null Bock
    2,75
    Von: Udo‘s Pupillen am 29. Mai. 2019 09:03:57

    Also so stelle ich mir ein Bier vor wenn ich mein erstes Eigenbräu mache. Nächstes mal wird’s besser. 😉

    0 Kommentare
  • Bernd Heller Bock
    2,75
    Von: Udo‘s Pupillen am 29. Mai. 2019 08:56:21

    Was ist den mit dem Bier passiert? Selbst wenn ich von 15cm Höhe eingieße kriege ich keinen Schaum hin. War die Buddel nicht dicht? Also der Pfeife rauchende Bock sieht cool aus. Wie schon erwähnt habe ich NULL Schaum und das Bock perlt auch nicht. Die Bernsteinfarbene Flüssigkeite macht sich gut. Geruch nach fruchtig malzigem Hopfen. Antrunk fade - wie kalte Supoe. Der Abgang ist herb bItter mit malziger Süße. Geröstete Kaffeenoten sind bemerkbar. Leider schlägt drängt sich der Alkgehalt zu sehr in den Vordergrund.

    0 Kommentare
  • Hansl
    2,13
    Von: Sutti am 25. Mai. 2019 10:46:48

    Obwohl das MHD 060719 ist, gibt es 0 Schaum und 0 Kohlensäure. Es schmeckt wie ein "Hansl", so sagen wir in Österreich zu einem abgestanden Bier das keine Kohlensäure mehr enthält. Mein Urteil: nichts besonderes!

    0 Kommentare
  • Hansl
    2,13
    Von: Sutti am 25. Mai. 2019 10:46:45

    Obwohl das MHD 060719 ist, gibt es 0 Schaum und 0 Kohlensäure. Es schmeckt wie ein "Hansl", so sagen wir in Österreich zu einem abgestanden Bier das keine Kohlensäure mehr enthält. Mein Urteil: nichts besonderes!

    0 Kommentare
  • Umgekippt
    1,25
    Von: Blubman am 22. Mai. 2019 20:14:05

    Erstmal das positive, das Etikett ist ganz nett gemacht. Das Bier an sich kann ich nicht wirklich bewerten, es ist ziemlich sicher umgekippt. Sieht aus wie Apfelsaft und überhaupt keine Kohlensäure. Ich habe mal von einem befreundetem Micro-Brauer so ein Bier bekommen, der hat sein Bier bei einem Getränkehändler abfüllen lassen und der hat auch Apfelsaft abgefüllt. Das ist auch regelmäßig umgekippt da immer ein bisschen Restzucker in der Leitung war der dann weitergegährt hat. So in etwa war damals ebenfalls der Geschmack, nur das die Fehlnote durch den höheren Alkoholgehalt noch intensiver ist. Ist schon etwas schade für das Bierabo und auch den Brauer selbst, das Granitbier das am Anfang im Abo stand wäre bestimmt eine bessere Wahl gewesen.

    0 Kommentare
  • Furchtbares Gesöff
    0,50
    Von: JimiDo am 21. Mai. 2019 08:52:05

    Gebinde: 0,33 L Longneck Flasche Design: Comic Stil Bernd ist ein heller Bock mit 16° Plato Stammwürze und einen Alkoholgehalt von 7 vol %. Soweit so gut. Denn was ich dann im Glas habe ist erschütternd. Da liegt im Glas ein Getränk ohne jeden Schaum und ohne Rezenz. Die Farbe erinnert an Apfelsaft. Der Geruch ist unangenehm süßlich. Mastig süß ist der Geschmack. Nach hinten raus wird es unangenehm herb. Liebe Hohmanns Brauerei, dieser Sud ist völlig misslungen und hätte nie in den Handel kommen dürfen. Auf eurer Homepage wird der gute Bernd, vermutlich aus guten Grund, völlig verschwiegen. So kann man sich das Vertrauen der Kundschaft völlig verderben. Dieses Missgeschick hättet ihr direkt in den Ausguss schütten sollen und nicht der Kunde, der für diesen „Hochgenuss“ auch noch bezahlt hat. Aus den anderen Rezensionen, die ich im weltweiten Netz gefunden habe, kann ich erkennen, dass es sich nicht um eine Einzelflasche handelt, nein der ganze Sud ist für die Tonne!

    2 Kommentare
  • Was soll das?
    2,63
    Von: SH531 am 13. Mai. 2019 12:52:23

    Das Bier hat fast keine Kohlensäure. Einfach nur furchtbar. Auch wenn es gut aussieht, schmeckt es wie ein abgestandenes Oettinger. Totaler Fehlschlag - zum Glück habe ich dafür kein Geld ausgegeben...

    1 Kommentar
  • Fehlschlag
    2,50
    Von: Raffael Lauser am 11. Mai. 2019 11:15:38

    Im Bierabo des Monats April und in meinem Überraschungspaket von Kalea/BeerTasting befand sich Bernd, ein Heller Bock aus der HBH Braumeister Edition der Hohmanns Brauerei Fulda. Die anderen BeerTaster waren selten so kritisch und daher bin ich schon ein wenig skeptisch. Anscheinend fehlt hier die Kohlensäure. Vielleicht habe ich ja Glück und bei mir ist diese vorhanden. Beim Aufmachen der Flasche zischt erst Mal gar nichts. Auch beim Einschenken passiert nahezu nix. Ein Schaum will sich nicht bilden. Das Bier ist orange bis bernsteinfarben und trüb. Das Bier duftet schwer malzig aber auch fruchtig nach Erdbeeren und Rosinen. Der Antrunk ist sehr schwer, süß, malzig und bietet wieder Beerenaromen. Danach wird das Bier immer schwerer zu genießen. Es gibt absolut keine Kohlensäure. Daher schmeckt es wie abgestanden. Im Nachtrunk wird das Ganze dann nahezu ungenießbar. Es schmeckt metallisch und dazu hat der Bock eine kratzige, harzige und sehr unangenehme Bittere. Dabei kann es sich nur um eine absolute Fehlproduktion handeln, denn wirklich genießbar war das sicherlich nicht!

    0 Kommentare
  • Mittelmäßiges Bockbier
    3,13
    Von: Mark Bergmoser am 10. Mai. 2019 18:45:17

    Beim Einschenken habe ich leider keine Schaumkrone erhalten. Die Farbe ist ein etwas dunkleres Orange. Der Geruch ist malzig-fruchtig. Man riecht sehr gut den typischen Malzgeruch, dazu kommt der Duft von überreifen Früchten. Insgesamt finde ich den Geruch sehr schwer. Im Antrunk ist mein Bier leider sehr schal und schmeckt etwas wässrig. Wenn das Bier etwas Mund lässt kommt ein ganz feiner fruchtiger Geschmack hinzu, aber auch sehr dezent. Erst im Abgang kommt ein richtiger Geschmack. Zuerst kommt ein fruchtiger Geschmack, dann wird es herb/hopfig. Mich kann dieses Bier leider nicht überzeugen. Es ist schal, schmeckt zuerst wässrig und der mittelmäßige Abgang kann das ganze dann leider auch nicht retten.

    0 Kommentare
  • 2,38
    Von: Fidel am 09. Mai. 2019 21:42:32

    Der Bernd hat eine orangegoldene und getrübte Farbe, Schaum gibt es im Prinzip keinen. Das Bier sieht leblos aus, da tut sich mal gar nix im Glas. Das Aroma ist bocktypisch, süßlich malzig in Richtung Karamell und Honig mit alkoholischem Unterton. Leider schmeckt das Bier von Anfang an komplett abgestanden, da absolut keine Kohlensäure vorhanden ist. Ansonsten hat es die typischen Bocknoten, die ich auch beim Riechen schon festgestellt habe: süßlich, Karamell, Honig, kräftig würzig und mit alkoholischer Note, die gegen Ende etwas dominanter wird. Nach 3 Schlücken habe ich diese Verkostung aber trotzdem abgebrochen. Ohne Kohlensäure nicht wirklich genießbar.

    0 Kommentare
  • Bernd heller Bock
    2,50
    Von: Andreas Grafwallner am 09. Mai. 2019 20:07:41

    Optik: gülden und trüb Schaum: schaumlos Nase: fruchtig und hopfig Antrunk: fruchtig und abgestanden Abgang: hopfig Fazit: tot, töter, Bernd

    0 Kommentare
  • bisschen wenig bums trotz Promille
    2,63
    Von: Simon am 03. Mai. 2019 22:10:19

    Kleine Krone , orange gelbe trübe Farbe . Im Geschmack sehr vielschichtig mit Noten von orange insgesamt aber sehr wenig Kohlensäure wodurch es etwas abgestanden schmeckt, etwas mehr hätte nicht geschadet.

    0 Kommentare
  • Schade...
    1,75
    Von: 1borusse am 03. Mai. 2019 19:29:03

    Ich kann mich leider nur den meisten Vorschreibern anschließen. Kein Schaum, sehr wenig Kohlensäure, ein sehr extremer Geschmack. Das Bier braucht man nicht.

    0 Kommentare
  • 2,00
    Von: MaxH.17 am 03. Mai. 2019 17:14:29

    Aus der 0,33l Flasche kommt der Bernd vom Hofbräuhaus Fulda. Der ist im Glas bernsteinfarben, sehr trüb und entwickelt wenig Schaum. Geruchlich kommt hier ein stark bockige Note durch und eine etwas alkoholische Schärfe. Geschmacklich mittelvollmundig, feinprickelnde Kohlensäure, leichte Metallnote, Karamellmalz und eine doch deutliche bockige-alkoholische Note. Klebt am Gaumen, ist sehr gehaltvoll und etwas brotiges. Muss nicht sein.

    0 Kommentare
  • leider nicht trinkbar
    0,75
    Von: Biersi am 25. Apr.. 2019 17:40:11

    Bestimmt eine Fehlproduktion. Kein Schaum, keine Kohlensäure, schlechter Geschmack

    0 Kommentare
  • 1,00
    Von: Tom Tauer am 24. Apr.. 2019 20:30:16

    Bernsteinfarbend im Glas mit einer übersichtlichen Schaumkrone, welche zügig komplett zusammenfällt. In der Nase liegen süßliche Malze sowie neben hellem Dörrobst Aromen einer blühenden Blumenwiese. Im Gaumen kommt kaum etwas von dem an was mit der Nase wahrgenommen wurde. Recht wässriger Einstieg, bisschen süßlich, paar wenige Blumen kommen erst zum Abschluß. Ein wenig Butter könnte man noch mit etwas Fantasie bemerken. Schade!

    0 Kommentare
  • 2,50
    Von: NicoB79 am 24. Apr.. 2019 18:35:09

    Der Ruf eilt dem Bernd, einem hellen Bock von Hohmanns, schon voraus. Und das nicht gerade positiv. Sowas finde ich ja immer sehr spannend, deswegen ist der Trunk auch gleich in de Kühlung gewandert und steht jetzt tatsächlich ganz ohne Kohlensäure und jeglischem Schaum vor mir. Die Farbe mit dem trüben Bernstein ist allerdings schön anzuschauen. Absicht oder Unvermögen? Die Nase erinnert mich an tolle Belgier und Niederländer. Hefig und sanft aber schön malzaromatisch. Karamell, Toffee und eine Spur frischer Hopfen. Auch geschmacklich macht der helle Bock eigentlich einen guten Eindruck. Leider kommt hier das Fehlen der Carbonisierung negativ zum Tragen. Es fehlt einfach eim bischen kribbeln auf der Zunge. Dadurch wirkt der Bock etwas fade. Dazu ist er anfangs noch etwas wässrig, wird zur Mitte einen Tick volmundiger, wenn dann aich die nicht gerade dezente Alkoholnote zum Vorschein kommt. Ansonsten überwiegt das Malz mit Karamell, eird jedoch von einer milden, kräuterigen Würze eingerahmt. Die Bittere ist recht kräftig ausgeführt und wird mit jedem Schluck irgendwie unangenehmer, was ich widerum auf die nichtvorhandene Kohlensäure zurückführe. Verschenktes Potential, denn die Basis ist gut.

    0 Kommentare
  • Fehlproduktion???
    0,75
    Von: Tom H. am 23. Apr.. 2019 19:32:29

    Kein Schaum, keine Kohlensäure, einfach nix...🤷‍♂️ Kann sich nur um eine Fehlproduktion handeln.

    0 Kommentare
  • Null
    2,25
    Von: Cervesium am 21. Apr.. 2019 14:55:50

    Da hat wohl einer gepfuscht. Null Schaum, Null Kohlensäure, fast Null Aroma. Ob Alkohol drinnen ist müssen die Blumen feststellen; hoffentlich gehen die nicht ein.

    0 Kommentare
  • Fehlproduktion?
    1,88
    Von: David am 20. Apr.. 2019 12:19:05

    Keinerlei Kohlensäure und somit auch keinerlei Schaumbildung und somit auch nicht genießbar. Kann sich nur um eine Fehlproduktion Handeln, leider nur zum Blumengießen geeignet :(

    0 Kommentare
  • Starker Schwerer Charakter
    3,50
    Von: Martin Sommer am 19. Apr.. 2019 20:44:27

    Vielschichtiger karamelliger Geruch mit etwas Vanillenote. Trübe hellbraune Farbe, leicht Orange. Schwach ausgeprägte Schaumbildung. Starker Antrunk mit malzigem Antrunk karamell und starken Hopfengeschmack am Gaumen. Der Körper wird gleichermassen von Alkoholschwere aber auch einer malzigen Süsse dominiert. Würziger Abgang der einen starken malzigen Charakter lange trägt.

    0 Kommentare
  • Bernd
    1,75
    Von: Heli am 18. Apr.. 2019 13:29:08

    Schöne Bernsteinfarbe, null Schaum und keine Kohlensäure. Kräftige Hopfenbittere, sonst eher sehr schaler Geschmack. Unterer Durchschnitt!!!

    0 Kommentare
  • ???
    2,25
    Von: Burkard am 17. Apr.. 2019 16:19:46

    War wohl irgendein Fehler mit dem Verschluss: kein Schaum, keine Kohlensäure. Kann mir nicht vorstellen, dass das so sei soll...

    0 Kommentare
  • Nein Danke
    3,13
    Von: Kesso am 16. Apr.. 2019 19:48:39

    das Etikett ist schön gestaltet und de geschmack ist schön rostig..... das war auch schon. nahezu keine Kohlensäure vorhanden. beim öffnen hörte man nicht mal etwas... im Glas eine trübe Brühe die nach nichts besonderem schmeckt. eher flach im geschmack und starknim Alkoholgehalt. da re sicherlich mehr drin gewesen..

    0 Kommentare
  • Flach
    2,75
    Von: Paul Bacon am 15. Apr.. 2019 21:10:10

    keine Kohlensäure, kein Schaum! Geschmacklich hätte mehr drin sein können. Angenehme Karamell- und Röstaromen.

    0 Kommentare