Zurück

Ladenburger Pilsbock

3,38

110 Bewertungen 11 Rezensionen

BRAUEREI
Pilsner Doppelbock
untergärig
Bock
BIERSTIL
GÄRUNGSART
STILFAMILIE
7.5 %
-
-
ALKOHOL
STAMMWÜRZE
IBU
Gegründet wurde die Brauerei 1789 und ist seitdem in Familienbesitz. Mittlerweile wird sie in 8. Generation von Karl Friedrich Ladenburger geführt. Mit 12 Mitarbeitern legen sie Wert auf höchste Qualität. Reinstes Brauwasser und ausgesuchte regionale Rohstoffe, gepaart mit modernster Technik und meisterlicher Braukunst, sind die Garanten für die gleichbleibende Qualität ihrer Bierspezialitäten. Das Bukett dieses Pilsbocks gestaltet sich süßlich getreidig, aber auch ein wenig floral. Der Antrunk ist spritzig, mit präsentem süßlich-karamelligem Malzkörper. Der Abgang ist ebenso leicht herb und süßlich, mit feinen Fruchtaromen.
BESCHREIBUNG
Als Favorit markieren
Auf Wunschliste
Auf Facebook teilen

meine bewertung

gesamtbewertung

0

detail

etikett / design

0

farbe /schaum

0

geruch

0

geschmack

0

Bewertung speichern

alle bewertungen: 110

3.38

detail

3.12

3.47

3.46

3.46

Rezension schreiben

11 Rezensionen

  • Pilsbock
    2,63
    Von: Heli am 12. Okt.. 2019 08:10:09

    Schöne goldgelbe Farbe und schöner weißer Schaum mäßig stabil. Naturtrüb. Leichte Fruchtnote in der Nase, am Gaumen leichter Metallgeschmack. Eher durchschnittlicher Bock!!!

    0 Kommentare
  • 4,50
    Von: NicoB79 am 11. Okt.. 2019 18:16:33

    Pilsbock? Kannte ich bisher nicht. Von Ladenburger kommt dieser waldhonigfarbene, trübe, helle Bock mit 1cm dickem Fluffkissen on Top. Etwas schwach an Intensität aber dafür ausgestattet mit feinen Aromen von Quitte und frischer Trockenaprikose mit ganz ganz entfernter Alkoholnote. Die Frische gefällt mir ebenfalls. Bei Bockbieren denkt man ja automatisch an kräftige und süße Malzbomben. Der Ladenburger Pilsbock ist da ein ganz anderes Kaliber und erinnert mit seinem schlank wirkenden Body eher an hochprozentige Belgier. Der Pilsbock bietet ein ausgewogenes Verhältnis von Malz und Hopfen mit sanfter Fruchtigkeit und viel Frische. Das Malz bringt Toastyness und generell den typischen Geschmack vom hellem Malz wie man es in einem Pils erwartet. Der Hopfen liefert wieder milde Würze, etwas Kräuteriges, helle Trockenfrüchte und eine trockene, pilstypische Bittere. Die 7,5% Alkohol sind zu keiner Zeit zu erahnen. Mir gefällt die feine Kohlensäure, die Süffigkeit, die für einen Bock nicht selbstverständlich ist und daß der Pilscharakter erhalten bleibt, was oftmals bei sprittigen Imperal Pilsnern nicht der Fall ist, da diese durch Zuckerzugabe ihren hohen Alkoholgehalt erreichen. Nachdem das Glas fast leer ist, fängt es auch an wohlig warm zu werden. Tolles Bierchen!

    0 Kommentare
  • Naja
    3,25
    Von: Mark Bergmoser am 05. Okt.. 2019 19:48:36

    Leider fällt die sehr schöne Schaumkrone sehr schnell zusammen. Die Farbe ist gelblich mit etwas orange gemischt. Der Geruch ist leicht fruchtig und herb vom Hopfen. Das Hopfenaroma erinnert mich an ein Märzenbier. Im Antrunk speitzig und etwas süßlich, der Geschmack wirkt dabei recht schwer. Im Abgang bleibt es fruchtig und es wird recht bitter. Wobei der bittere Geschmack mir nicht ganz zusagt. Insgesamt ist das Bier ok, aber nicht überragend. Ehrlicherweise muss ich auch zugeben, dass ich kein Fan von Bockbieren bin. Ob das Brauwasser nach Grandner geschmacklich einen Einfluss hat muss jeder für sich selbst entscheiden.

    0 Kommentare
  • 4,00
    Von: DerFrank am 04. Okt.. 2019 11:48:57

    Klares Goldgelb. Der gemischtporige Schaum zerfällt schnell. Es riecht etwas malzig wie ein leichtes Pils. Der Geschmack ist viel besser. Ein kräftiges Bockbier bildet die Grundlage. Malzig, süß und stark. Dazu harzig. Sehr komplexe Aromen machen das Bier sehr spannend. Ein leichtes unbestimmtes Fruchtaroma und eine Bitterness bieten Abwechslung. Toller Pilsbock. Sehr gut.

    0 Kommentare
  • Bockig...
    3,75
    Von: Obareib am 01. Okt.. 2019 18:15:20

    Leicht getrübte Bernsteinfarbe und feinporiger Schaum, der am Glasrand kleben bleibt. Der erste Geruchseindruck ist Ale-artig mit Zitrusnote. Im Geschmack dann aber deutlich milder, trotz 7,5% Alkohol. Dann wird es ein verwirrender Mix aus süß, karamellig malzig, samtig, vollmundig, herb, blumig und zitrusartig. Nicht mein Favorit aber auch nicht uninteressant.

    0 Kommentare
  • TOP-BOCK
    4,38
    Von: Sutti am 26. Sep.. 2019 10:33:32

    Das Ladenburger PILSBOCK aus dem September Abo hat mich mit der Zunge schnalzen lassen. Im Glas hellgelb mit feiner stabiler Schaumkrone. Hopfig herb und malzig süß, beim trinken. Mit dem vollen Geschmack und Aroma hat es mich sofort überzeugt. Ein Bock das, schon wegen seiner 7,5%,Alk. genossen und nicht gesoffen werden sollte. Ein Meisterwerk der Ladenburger Brauerei. Ich gratuliere!

    0 Kommentare
  • Klasse!
    5,00
    Von: Raffael Lauser am 23. Sep.. 2019 16:48:55

    Im aktuellen Bierabo des Monats September von BeerTasting und Kalea befindet sich der Pilsbock der Brauerei Ladenburger aus Neuler. Der Pilsbock wurde mit belebtem Brauwasser nach Grander gebraut und ist naturbelassen. Dazu wurde eine Kalthopfung durchgeführt. Das Bier hat eine schöne, gold-gelbe Farbe bei feiner Trübung. Die Schaumkrone ist gemischtporig, auf dem Gipfel cremiger Natur, sehr stabil und wunderbar am Glase haftend. Die Kalthopfung ist in der Nase deutlich erkennbar aber anders, als bei den üblichen Bieren aus dem "Craft Sektor". Hier kommt eine sehr spannende und kräftige Aromatik von Blutorangen zum Tragen. Diese ist sehr fruchtig und macht richtig Lust auf den ersten Schluck. Der Antrunk hat eine deutliche Malznote. Dazu gesellen sich Aromen von Waldhonig aber auch Bitterorangen und Grapefruit. Die Carbonisierung ist prickelnd, erfrischend und das Bier wirkt sehr frisch. Im Nachtrunk merkt man deutlich, dass man hier keinen Standard Bock brauen wollte. Hier hat man es definitiv mit einem Pilsbock zu tun. Die Hopfenbittere ist deutlich vorhanden und sorgt für einen trockenen Abgang aber auch für eine Kräuterigkeit mit leichten Piniennoten. Dazu gesellt sich eine wunderbare Fruchtigkeit der Kalthopfung. Diese Blutorangenaromatik ist wirklich saulecker. Für mich ist dieser Pilsbock eine wirklich tolle Alternative zu den gängigen, fast schon gleich wirkenden IPA´s. Klasse!

    1 Kommentar
  • Inhomogen
    2,63
    Von: Paul Bacon am 19. Sep.. 2019 20:14:11

    Für mich ist dieser Bock absolut inhomogen.

    0 Kommentare
  • Ladenburger Pilsbock
    4,38
    Von: Andreas Grafwallner am 13. Sep.. 2019 20:28:02

    Optik: bernsteinfarben und trüb Schaum: feinporig und instabil Nase: malzig Antrunk: Abgang: malzig, süßlich, dann bitter und trocken

    0 Kommentare
  • Mehr Bock
    4,25
    Von: Cervesium am 12. Sep.. 2019 19:14:59

    Optisch kommt es wie ein klassisches Pils daher. Goldblank mit feiner Blume. Schon der Geruch kündigt aber eher anderes an, wenig Hopfen, mehr Malz. Dann lässt sich festhalten, dass ich selten ein so süffiges und samtiges Bier getrunken habe. Allerdings ist es auch beim Geschmack mehr Bock als Pils. Die Hopfenbittere ist zwar wahrnehmbar, aber doch sehr zurückgenommen. Dies stört (mich) jedoch überhaupt nicht.

    0 Kommentare
  • Trinkenswert
    4,25
    Von: Biersi am 12. Sep.. 2019 11:20:21

    Mein erstes Pilsbock. Bitter und doch auch wieder süss. Malzig, dann wieder hopfig. Hinterlässt einen leicht abgestandenen Nachgeschmack. Insgesamt aber sehr gut und trinkenswert.

    0 Kommentare