Kölsch darf nur in Köln und Umgebung gebraut werden. 1986 wurde die sogenannte Kölsch-Konvention von 24 Brauereien aus Köln und Umgebung unterschrieben und vom Bundeskartellamt genehmigt. Der Bierstil erfreut sich großer Beliebtheit. Immer öfter wird der Herkunftsschutz übergangen, wie der Kölner Stadt-Anzeiger gestern berichtete. Allein in 2018 wurden demnach drei Brauereien abgemahnt. Eine in Berlin, eine in Österreich und eine in Tschechien. Probleme gibt es allerding in den USA. Der Kölner Brauerei- Verband geht davon aus, dass dort ungefähr 50 Brauereien ein Kölsch brauen. Weil die Kölsch-Konvention nur in der Europäischen Union Güligkeit hat, kann nicht dagegen vorgegangen werden. Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger: bit.ly/ksta_plagiate Foto: AdobeStock